Wochenendkuchen – Möhrenkuchen


Meistens backe ich am Mittwoch und am Samstag. Ich mag es, wenn der Duft von frischgebackenem Kuchen durch die Zimmer zieht und man immer etwas für unverhofften Besuch da hat. Meine Kuchen sind sicher nicht diättauglich, es ist nun mal die echte Butter, die volle Sahne, gute Bio-Eier und richtiger Zucker, die einem Kuchen den wahren Geschmack ohne störenden Nachgeschmack geben. Mir geht es jedenfalls so, dass ich nach dem Essen eines Kuchens, der versucht an Fett und Kalorien zu sparen, meistens noch hungrig bin oder etwas anderes essen will um schnell ein anderes Aroma zu schmecken. Vielleicht ist es vergleichbar mit der Enttäuschung, wenn man sich auf ein Steak freut aber nur ein Tofuschnitzel serviert bekommt. Der Ersatz macht nicht glücklich. Aber zum Glück kann man auch in einem sündigen Kuchen jede Menge Gemüse verstecken – hier also mein Wochenendkuchen:
Der super einfache Karottenkuchen mit Sauercremefüllung

250 g brauner Zucker
300 ml Speiseöl (Mazola)
4 große Eier
250 g Mehl
500 g fein geriebene Möhren
2 Tl Backpulver
2 Tl Natronsoda
1 Tl Zimt
Prise Salz
1 El gehackter kandierter Ingwer
ein handvoll gehackte Walnüsse

Füllung
250 g Puderzucker, 250 g Saure Sahne, 60 g Butter, Vanillezucker

Ofen auf 180 ° vorheizen. Zwei Tortenformen buttern und die Böden mit Backpapier auslegen.

Den Zucker mit dem Öl vermischen und dann ein Ei nach dem anderen hin zu fügen – sich ruhig Zeit lassen. Die Mischung muss dabei immer cremiger und schaumiger werden. Das Mehl, Backpulver, Natron, Zimt und Salz drübersieben. Danach die Möhren, die Walnüsse und den Ingwer unterheben.

Den Teig auf die zwei Formen aufteilen. Und etwa 50 Minuten backen. Danach zehn Minuten ruhen lassen, aus der Form lösen, umdrehen und abkühlen lassen.

Die Füllung vorbereiten: Zu der Sauren Sahne, der Butter und dem Vanillezucker nach und nach den Puderzucker reinmixen. Die Füllung sollte glatt und cremig sein – man kann je nach Wunsch und Geschmack die Proportionen aller Zutaten variieren.
Mit der Füllung den unteren Boden bestreichen, den anderen drauflegen und mit dem Rest den ganzen Kuchen dekorieren. Man kann auch Kokosflocken drüber streuen.

Join the List

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Latest from Instagram

This error message is only visible to WordPress admins

Error: No connected account.

Please go to the Instagram Feed settings page to connect an account.

Copyright © 2019 · Theme by 17th Avenue

Copyright © 2019 · Amelia on Genesis Framework · WordPress · Log in